Zersiedelung

suburb

Die Zersiedelung bedeutet nicht nur, dass wertvolle Grünflächen und Kulturland verloren gehen, sondern auch mehr Verkehr, mehr Strassen, mehr Haushaltsgeräte und, dass die Menschen sich immer weiter von einander entfernen.
Genossenschaftliche Wohnprojekte, bei denen das Zusammenleben und Zusammennutzen im Vordergrund steht, müssen gefördert werden. Für die positiven Auswirkungen solcher Bauprojekte gibt es genügend Referenzen, bspw. die Kalkbreite  in Zürich oder die Giesserei in Winterthur. Da zusammen gekocht wird, Werkzeuge geteilt werden und autofrei gelebt wird, haben solche Wohnformen eine extrem gute Ökobilanz. Ich bin im Initiativkomitee der Zersiedelungsinitiative der Jungen Grünen.